Novell Home

Bereitstellung detaillierter Dateisystemanalysen

Detaillierte Dateisystemanalyse

Erfassen Sie alle nötigen Storage-Informationen zur Optimierung der Effizienz und Compliance

Eine eingehende Analyse der Dateien auf Ihren Netzwerkservern und -geräten bringt entscheidende Vorteile. Der Überblick darüber, welche Dateien Sie speichern, wo diese gespeichert werden, wer Zugriff darauf hat, wann zuletzt darauf zugegriffen wurde, wie viele Versionen einer Datei existieren und vieles mehr, ist äußerst wertvoll. Anhand dieser Informationen können Sie Maßnahmen ergreifen, die die Effizienz und Richtlinienkonformität Ihres Storage erhöhen.

File Reporter wurde zur Inventarisierung riesiger Datenmengen entwickelt. Um diesen Vorgang möglichst effizient zu gestalten, verteilt File Reporter die Aufgaben auf eine Engine, Agents und Microsoft SQL Server 2012 bzw. 2014 oder eine PostgreSQL-Datenbank.

Mithilfe der File Reporter Agents führt File Reporter einen Scan des Dateisystems einer Storage-Ressource zu einem bestimmten Zeitpunkt durch. Bei der Storage-Ressource kann es sich um ein Netzwerkserver-Volume oder eine Microsoft-Netzwerkfreigabe handeln. Bei einem Scan handelt es sich um indizierte Daten aus einer Storage-Ressource, anhand derer ein Storage-Report erstellt wird.

Scans enthalten umfassende Informationen dazu, welche Dateitypen von Benutzern gespeichert werden, ob Benutzer Dateien doppelt gespeichert haben, wo doppelte Dateien gespeichert sind, wann die Benutzer die Dateien erstellt haben, und wann sie die Dateien zuletzt geändert haben. Außerdem werden u. a. Berechtigungsdaten zu den Ordnern bereitgestellt, in denen die Dateien gespeichert sind.

File Reporter erfasst Scans der File Reporter Agents, komprimiert diese und sendet sie an die File Reporter Engine, wo sie von Microsoft SQL Server 2012 bzw. 2014 oder der PostgreSQL-Datenbank gespeichert werden.

Wenn File Reporter einen Scan von einer Storage-Ressource erfasst hat, können Sie daraus einen Report erstellen. Dazu brauchen Sie lediglich über ein Menü den Report-Typ auszuwählen.

File Reporter 2 ist sehr viel enger mit Netzwerkverzeichnisdiensten verknüpft als Version 1. File Reporter 2 authentifiziert sich bei einem primären Identitätssystem (entweder Micro Focus eDirectory oder Active Directory) und stellt dann über ein Proxy eine Verbindung zu dem anderen Identitätssystem her. Sie können gleichzeitig mit einer Active Directory-Domäne und vielen Micro Focus eDirectory-Verzeichnisbäumen verbunden sein.

Um einen Report zu erstellen, erfasst die File Reporter Engine sämtliche Scans, die den Spezifikationen des Reports entsprechen, und konsolidiert sie zu einem einzigen Report.


Report-Typen

Dateisystem-Reports Berechtigungs-Reports Trend-Reports Sonstige Reports
Ordnerüberblick Zugewiesene NTFS-Berechtigungen Freier Volume-Platz Benutzerdefinierte Abfrage
Detail-Reports Zugewiesene NCP-Berechtigungen    
Dateierweiterung Berechtigungen nach Pfad    
Doppelte Dateien Berechtigungen nach Identität    
Datum      
Inhaber      
Storage-Kosten      
Vergleich      
Verzeichniskontingent      

Die Ergebnisse, die der Report von File Reporter enthält, befähigen Sie zur Umsetzung konkreter Maßnahmen: Beginnen Sie mit dem Löschen doppelter Dateien, archivieren Sie ungenutzte Dateien, entfernen Sie „verwaiste“ Basisverzeichnisse, ändern Sie Zugriffsregelungen oder implementieren Sie die Storage Manager-Richtlinien, um Ihre Dateien effizienter zu speichern und die Verwaltung Ihrer Dateisysteme zu automatisieren.

© Micro Focus