Novell Home

Serverzustandsüberwachung

Sparen Sie jede Menge Zeit, indem Sie Ihr Netzwerk automatisch überwachen lassen

Dank der Tools und der Unterstützung von IT-Standards von Novell Open Enterprise Server können Sie viele unternehmensweite Verwaltungsaufgaben vereinfachen und haben dadurch mehr Zeit für andere Aufgaben. Zwei Schlüsselfunktionen – die Integration des Common Information Model (CIM) und die webbasierte Serverzustandsüberwachung – sparen Ihnen Tausende von Arbeitsstunden.

Die CIM-Kompatibilität von Novell Open Enterprise Server resultiert in einer signifikanten Senkung redundanter Netzwerkverwaltungsaufgaben. CIM ist ein offener Standard, der von der Distributed Management Task Force (DMTF) ins Leben gerufen wurde. Er umfasst eine allgemeine und einheitliche Definition von Verwaltungsinformationen und trägt zur Optimierung der Netzwerkverwaltung bei, da alle Systeme, Anwendungen, Netzwerke und Geräte dieselbe Verwaltungssprache sprechen.

Der CIM-Standard greift auf eine objektorientierte Modellierung zurück, die zur Interoperabilität im gesamten Netzwerk beiträgt. Sie können sich damit die gleichen Verwaltungsinformationen für alle Systeme und Geräte anzeigen lassen, ohne sich überall einzeln anmelden zu müssen. Das senkt den Zeitaufwand für die Netzwerkverwaltung und verschafft Ihnen eine umfassende Übersicht über alle Netzwerkkomponenten und darüber, wie sie miteinander zusammenhängen.

Falls Sie zum Beispiel drei verschiedene Drucker von drei verschiedenen Herstellern an drei verschiedenen Standorten stehen haben, können Sie sie auf CIM basierend zu einem Netzwerk zusammenschließen und somit gleichzeitig die Verwaltungsinformationen für alle drei von einem zentralen Standort aus abrufen. Dadurch sehen Sie auf einen Blick den Hersteller und die Seriennummer (erleichtert die Inventarisierung), die Modellnummer (vereinfacht die Bestellung von neuem Toner), den Netzwerkstandort (beschleunigt die Fehlerbehebung), die Druckwarteschlangen (erlaubt die Beurteilung der Auslastung) sowie die allgemeinen Beziehungen zu den anderen Anwendungen im Netzwerk.

Im Verbund bieten diese verschiedenen CIM-Komponenten von Novell Open Enterprise Server – darunter CIM Client, Server, Protocol Adapter, Object Manager und Provider – eine umfassende browserbasierte Serverzustandsüberwachung. Über das Feld „Quick Status“ können Sie zudem verschiedene Aspekte des Serverzustands abrufen. Das Feld enthält unter anderem die Kategorien Speicher, Betriebssystem, Prozesse/Threads, Netzwerk und Prozessoren. Bei Auswahl einer dieser Kategorien erhalten Sie detaillierte Informationen zum Zustand des Servers.

Mit Novell Open Enterprise Server müssen Sie sich nicht mehr bei der Serverkonsole anmelden, um Ihre Systeme am Laufen zu halten. Vielmehr können Sie von überall her per Webzugriff ganz flexibel und bequem den Zustand Ihrer Server überprüfen und verwalten. Dies senkt nicht nur die Betriebskosten für Ihr Netzwerk, sondern erlaubt es Ihnen auch, sich strategisch wichtigeren Aufgaben zuzuwenden.

© 2014 Novell