Novell Home

Häufig gestellte Fragen


Welche Novell ZENworks-Produkte sind im Lieferumfang der ZENworks Virtual Appliance enthalten?

ZENworks Endpoint Security Management
ZENworks Configuration Management
ZENworks Asset Management
ZENworks Patch Management

Welche Plattformen werden unterstützt?

VMware ESX 3.5 Update 4 und ESXi 4.0

Welche anderen ZENworks-Komponenten sind in der Virtual Appliance enthalten?

Eingebettete Sybase-Datenbank
ZENworks Reporting Server

Welche neuen Funktionen bietet die ZENworks Virtual Appliance?

Die neueste Version basiert auf ZENworks 11 und umfasst:

  • Integriertes Sicherheitsmanagement von Endgeräten für Windows – ZENworks Endpoint Security Management ist jetzt ein vollständig integrierter Bestandteil der webbasierten ZENworks 11-Konsole. Dadurch ist es möglich, Sicherheitskonfigurationen je nach Rolle und Standort eines Benutzers von einem einzigen zentralen Standort aus automatisch zu verwalten und zu ändern.
  • Konfigurationsmanagement für Windows- und jetzt auch Linux-Endgeräte – Linux-Desktopmanagement ist jetzt vollständig in die webbasierte ZENworks 11-Konsole integriert, sodass Sie alle Windows- und Linux-Desktops und -Server von einem Standort aus verwalten können.
  • Integriertes Linux-Management – Verwenden Sie die gleiche Konsole und Infrastruktur zur Verwaltung von Servern und Workstations mit SUSE Linux Enterprise, Red Hat Enterprise Linux und Open Enterprise Linux.
  • Integriertes Patchmanagement für Windows und Linux – Jetzt können Sie sämtliche Linux- und Windows-Patches über die gleiche ZENworks 11-Konsole verwalten.
  • Integrierte Inventarverwaltung für Windows und Linux – ZENworks Configuration Management 11 erlaubt die Bestandserfassung und Verwaltung sämtlicher Windows- und Linux-Geräte über eine einzige Konsole.
  • Energieverwaltung – Mit ZENworks Configuration Management 11 können Sie jetzt Richtlinien zur Einrichtung von Windows-Energieoptionen und zur Ausführung von Out-of-band-Energieverwaltungsaufgaben mit Intel vPro konfigurieren. Außerdem profitieren Sie von neuen Berichten, aus denen hervorgeht, wie viel Energie Ihre Energieverwaltungsrichtlinien tatsächlich einsparen.
  • Verbessertes Change-Management – Behalten Sie die absolute Kontrolle über Konfigurationen, indem Sie das Erstellen, Testen und Veröffentlichen von Software und Konfigurationsrichtlinien delegieren sowie gewährleisten, dass Informationen zu älteren Versionen erhalten bleiben und neue Versionen erst nach ihrer Veröffentlichung bereitgestellt werden.
Bietet die ZENworks Virtual Appliance Unterstützung für Windows 7?

Ja, Novell ZENworks 11 und frühere Versionen (ab ZENworks Configuration Management 10.2.2) bieten vollständige Unterstützung von Windows 7.

Wo kann ich eine Testversion der ZENworks Virtual Appliance herunterladen?

Auf unserer Seite für den Download von Produkten.

Wie läuft ein Upgrade der ZENworks Virtual Appliance ab?

Das Appliance-Upgrade geschieht parallel und ist ausführlich in der Produktdokumentation beschrieben. Zusammenfassend müssen folgende Schritte ausgeführt werden:

Manuelle Schritte:

  1. Implementieren Sie eine neue ZENworks Appliance 11. Diese basiert auf SUSE Linux Enterprise Server 11 SP1.
  2. Wenn der Konfigurationsassistent für ZENworks angezeigt wird, wählen Sie die Option zum Migrieren einer älteren Appliance anstelle der Option zum Erstellen einer neuen ZONE.
  3. Geben Sie die IP-Adresse und das Root-Passwort der ZENworks Virtual Appliance an.

Automatische Schritte:

  1. Über eine sichere Verbindung wird Code von der ZENworks Virtual Appliance 11 zur ZENworks Virtual Appliance 10 kopiert.
  2. Der Inhalt und die Datenbank (sofern es sich um eine interne Sybase-Datenbank handelt) der ZENworks Virtual Appliance 10 werden aktualisiert. Wenn der Appliance-Server zusätzlich für die Berichterstellung zuständig ist, werden die Berichtdefinitionen gesichert.
  3. Die aktualisierte Datenbank (sofern es sich um eine interne Sybase-Datenbank handelt) sowie die Inhalte werden zur ZENworks Virtual Appliance 11 kopiert.
  4. Andere Konfigurationselemente (z. B. Zertifikate) werden gesichert, und Berichtdefinitionen werden zur ZENworks Virtual Appliance 11 kopiert.
  5. Die ZENworks Virtual Appliance 10 wird per Remote-Zugriff heruntergefahren.
  6. Die ZENworks Virtual Appliance 11 übernimmt die Netzwerkidentität (IP-Adresse, Hostname usw.) der ZENworks Virtual Appliance 10.
  7. Nach dem Neustart fungiert die neue ZENworks Virtual Appliance 11 als primärer Server in der gleichen ZONE.

Frage stellen

Sollte Ihre Frage auf dieser Seite nicht beantwortet worden sein, füllen Sie bitte die nachstehenden Felder aus, und wir bemühen uns um schnellstmögliche Beantwortung.

© 2014 Novell