Novell Home

Überblick

Clustering Services

Clustering Services ist eine Schlüsselkomponente von Open Enterprise Server zur Verwaltung von Ressourcen in einem Storage Area Network (SAN). Clustering Services ist in Open Enterprise Server integriert, beide Produkte zusammen ermöglichen:

  • Ununterbrochenen Zugriff auf Daten und Ressourcen
  • Skalierung für zukünftige Speicheranforderungen
  • Senkung der Speicherverwaltungskosten

Cluster Services vereinfacht das SAN-Management. Sie haben beispielsweise die Möglichkeit, Ressourcen auf iSCSI- oder Fibre Channel-SANs von jedem Standort aus mit einem beliebigen Java-fähigen Webbrowser zu verwalten. Zudem ist Clustering Services unerlässlich für die Entwicklung von Hochverfügbarkeitslösungen. Diese Lösungen, vor allem in Verbindung mit einer SAN-Lösung, garantieren Benutzern und Services einen sicheren und unterbrechungsfreien Zugriff auf unternehmenskritische Daten und Anwendungen.


Einfacher, ununterbrochener Zugriff

Bei Lösungen, deren Implementierung auf Clustering Services basiert, stehen Netzwerkressourcen jederzeit zur Verfügung. Server arbeiten gruppenweise, in so genannten Clustern zusammen. Muss ein Server zu Wartungszwecken planmäßig vom Netz genommen werden oder fällt ein Server aus, so übernehmen die anderen Server im Cluster automatisch und nahtlos dessen Ressourcen und Workloads und sorgen somit für eine ununterbrochene Verfügbarkeit der Services und Anwendungen.

Sowohl Anwendungsserver als auch Benutzer haben rund um die Uhr Zugriff auf SAN-basierte Speicherressourcen, da zum einen SAN-Verwaltungslösungen webbasierte und herkömmliche Anwendungen im Cluster vollständig unterstützen und zum anderen Benutzer und Anwendungen notwendige Speicherressourcen über Workstations erhalten, die mit Client-Software für NetWare-, Linux-, Macintosh-, UNIX-, Web- oder Windows-Plattformen ausgestattet sind.

Hochskalierbarer Storage

Clustering Services erlaubt Ihnen, auf einfache Weise die Speicherinfrastruktur an das Wachstum Ihres Geschäfts anzupassen. Clustering Services unterstützt bis zu 32 Server pro Cluster, wobei jeder einzelne Server mit bis zu 32 Prozessoren ausgestattet sein kann. Sie haben die Möglichkeit, Server dynamisch und unterbrechungsfrei zum Cluster hinzuzufügen und Ressourcen problemlos auf neue Server zu übertragen, um Workloads gleichmäßig innerhalb des Clusters zu verteilen. Die Kombination dieser skalierbaren Cluster mit SAN-Lösungen stellt sicher, dass Benutzer jederzeit Zugriff auf kritische Ressourcen haben und Ihr Unternehmen wachsende Geschäftsanforderungen gerecht wird.

Geringere Verwaltungs- und Speicherkosten

Clustering Services sorgt für eine deutliche Senkung der SAN-Betriebskosten. Clustering Services und NSS bieten Ihnen mehrere Möglichkeiten, durch integrierte Speichervirtualisierung die Effizienz eines SAN zu optimieren. Beispielsweise lassen sich Fragmente auf ungenutzten Speicherplätzen in Ihrem SAN so verwenden, als hingen sie physisch zusammen. Open Enterprise Server enthält das in Clustering Services integrierte logische Volume-Management, das Ihnen mehrere Möglichkeiten bietet, durch integrierte Speichervirtualisierung die Effizienz eines SAN zu optimieren.

Funktionen

Als grundlegende Komponente von Open Enterprise Server bietet Clustering Services durch die Integration mit anderen Tools eine umfassende SAN-Verwaltungslösung. Funktionen:

  • Remote-Management von SANs und Clustern
  • Anschluss von bis zu 32 Servern mit Open Enterprise Server (NetWare oder Linux) in einem Cluster
  • Unterstützung von sowohl iSCSI- als auch Fibre Channel-SAN-Infrastrukturen
  • Verbesserte Effizienz, da ohne Speicher-Pools
  • Dynamisch, ohne Neustart konfigurierbare Cluster und Speicher-Volumes (abhängig vom verwendeten Dateisystem)
  • Empfang von SMTP-Benachrichtigungen in Echtzeit
  • Failover und Failback
  • Fan-out Failover (Ausfächerung von Ressourcen zu mehreren Cluster-Server-Knoten)
  • Business Continuance Clustering zur automatischen Verwaltung von standortübergreifendem Failover

Vorteile

Eine Clustering Services SAN-Verwaltungslösung beschert Ihrem Unternehmen folgende Vorteile:

  • Wartungsarbeiten an Servern während normaler Betriebszeiten
  • Erhöhte Benutzerproduktivität
  • Keine Ausfallzeiten mehr bei Serverwartung
  • Schaffung der Grundlage für standortübergreifendes Failover
  • Signifikante Senkung der Kosten für Datenspeicherung
  • Vereinfachte Verwaltung von Speicher- und Netzwerkressourcen
  • Einfache Skalierung für zukünftige Speicheranforderungen
  • Ununterbrochener Zugriff auf Netzwerkressourcen


Serveranforderungen

Für den Einsatz von Clustering Services muss entweder Open Enterprise Server (NetWare oder Linux) oder NetWare 6.5 auf jedem geclusterten Server installiert sein. Es ist nicht möglich, zwei NetWare-Versionen in einem Cluster zu kombinieren. Zusätzlich gibt es folgende Serveranforderungen:

  • Alle Cluster müssen aus zwei bis 32 NetWare 6.5- oder Open Enterprise Server-Servern (NetWare oder Linux) bestehen
  • Alle Server im Cluster müssen IP-konfiguriert sein und eine Karte pro Server aufweisen, die sich auf demselben IP-Subnetz befindet
  • Alle Server im Cluster müssen im selben Micro Focus eDirectory-Baum liegen
  • Jeder Server muss über ein lokales oder nicht geteiltes Laufwerk verfügen, das als Root-Boot-Volume (SYS unter NetWare) genutzt werden kann.

Hinweis: Für geclusterte Speicherung ist eine Fibre Channel- oder iSCSI-SAN-Infrastruktur erforderlich. Zusätzlich muss jeder Serverknoten die Anforderungen für Open Enterprise Server oder NetWare 6.5 erfüllen.


Bestellen

Durch den Erwerb von Open Enterprise Server haben Kunden Anspruch auf Clustering Services für eine unbegrenzte Anzahl an Zwei-Knoten-Clustern. Kunden, die einen Cluster um zusätzliche Knoten erweitern möchten, können diese gegen Aufpreis erwerben. Auf den Seiten von Clustering Services erhalten Sie im Abschnitt „Bestellen“ weitere Preisinformationen.

© Micro Focus