Novell Home

LMU München

Die Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU München) verwendete Novell Vibe OnPrem zur Schaffung einer webbasierten Plattform, die Mitarbeitern, Studenten und Partnern den sicheren Zugriff auf Dokumente, Blogs und Wikis ermöglicht.

Videopräsentation

This content requires the Adobe Flash player version 9 or higher. If you are seeing this message, you do not have Flash installed or the version you have installed needs to be updated.

Get Adobe Flash Player

Über die LMU München

Mit rund 45.000 Studenten, 700 Professoren und 2.700 wissenschaftlichen Mitarbeitern in 18 Fakultäten zählt die LMU München zu den größten Universitäten Deutschlands. Das Klinikum Großhadern, das die medizinische Fakultät beherbergt, ist das größte Lehrkrankenhaus in Süddeutschland und beschäftigt rund 7.600 Mitarbeiter. Die Universität unterhält ein ausgedehntes internationales Netzwerk und arbeitet mit renommierten Partnern weltweit zusammen.

Herausforderung

Wie die meisten anderen modernen Bildungseinrichtungen ist auch die LMU München stark daran interessiert, durch den effektiven Einsatz von IT-Systemen neue Methoden der Wissensvermittlung zu finden.

„Stellen Sie sich eine Universität als ein lose verknüpftes Netzwerk von Menschen mit ähnlichen Interessen und Zielen vor“, erläutert Dr. Werner Degenhardt, IT-Leiter der Fakultät für Psychologie und Pädagogik. „Im Grunde genommen ist eine Universität eine sehr große Wissensgemeinschaft, deren Ziel darin besteht, Ideen und Wissen auf effiziente Weise zu organisieren und neue Arten des Lehrens und Lernens zu etablieren.“

Verschiedene Fakultäten der Universität experimentierten bereits mit einer Reihe von Online-Collaboration-Plattformen, doch es ließ sich noch keine Gesamtstrategie festlegen. In der IT-Abteilung der Fakultät für Psychologie und Pädagogik entschloss man sich daher, als erste Fakultät der LMU eine standardisierte Lösung einzuführen, die aufgrund ihrer Flexibilität und Erweiterungsfähigkeit die Anforderungen sämtlicher fakultäts- und hochschulinterner Benutzer erfüllen würde.

Die Novell Lösung

Der erste Schritt bestand darin, die richtige Technologie-Plattform für die neue Lösung zu finden. Auf dem Markt stehen verschiedenste Produkte zur Auswahl, die von E-Learning-Systemen über Social-Networking-Websites bis hin zu Projektmanagement-Lösungen reichen. Die meisten dieser Angebote decken jedoch nur einen Teilaspekt dessen ab, was die IT-Abteilung der Fakultät erzielen wollte.

„Auf der Suche nach einer leistungs- und funktionsstärkeren Lösung informierten wir uns in einem Forrester Wave-Bericht zum Thema Collaboration-Plattformen über die drei führenden Kandidaten: IBM Lotus Notes, Microsoft SharePoint und Novell Vibe® OnPrem“, erzählt Dr. Degenhardt. „Es ist uns wichtig, weitgehend unabhängig von einzelnen Anbietern zu bleiben. Novell Vibe OnPrem basiert auf einem Open Source-Projekt. Auch wenn viele der erweiterten Funktionen proprietäre Novell Technologien sind, ist doch der übrige Quellcode allgemein zugänglich. Novell Vibe OnPrem zeichnet sich durch eine äußerst offene und erweiterbare Architektur aus und lässt sich zudem leicht in unsere bestehenden Systeme integrieren. Daher erschien uns diese Lösung als die praktikabelste.“

Der Open Source-Hintergrund von Novell Vibe OnPrem erleichtert den IT-Mitarbeitern der Fakultät die Entwicklung und Anpassung neuer Tools, Workflows und Services zur weiteren Verbesserung von Interaktion und Collaboration.

„Novell Vibe OnPrem umfasst eine Vielzahl sofort einsatzbereiter Funktionen, und da ein großer Teil des Quellcodes Open Source ist, steht umfangreichen Entwicklungsprojekten nichts im Wege“, weiß Dr. Degenhardt. „Seit der Implementierung von Novell Vibe OnPrem lassen sich sämtliche Aspekte des Lehr-, Forschungs- und Verwaltungsbetriebs – zum Beispiel Dokumente freigeben, Bilder und Videos zeigen, Diskussionen führen, Aufgaben verteilen usw. – nun auch online abwickeln. Zudem ist eine Interaktion mit Mitarbeitern und Studenten auf der ganzen Welt möglich.“

Die Fakultät entschloss sich für die Implementierung von Novell Vibe OnPrem in einer virtualisierten SUSE® Linux Enterprise Server-Umgebung. Verwaltet wird diese Virtualisierung mit VMware HA, wodurch Hochverfügbarkeitsservices und ein automatisches Failover zur Verfügung stehen. Kommt es zu Problemen mit dem laufenden System, wird einfach eine neue virtuelle Maschine hochgefahren.

„Die Kombination aus Novell Vibe OnPrem und VMware HA schafft eine hochskalierbare und äußert stabile Plattform“, erläutert Dr. Degenhardt. „Momentan gibt es ca. 9.000 aktive Benutzer, und täglich kommen neue hinzu. Wir haben unsere Installation sowie einen Selbstregistrierungsdienst für über 30.000 berechtigte Benutzer zur Verfügung gestellt, die häufig mit Fakultätsmitarbeitern in Kontakt stehen und unsere Services in Anspruch nehmen. Wenn die Lösung erst einmal an der ganzen Hochschule eingeführt wird, rechnen wir mit ca. 60.000 Benutzern, daher benötigen wir eine Infrastruktur, die diese Anzahl unterstützen kann.“

Ergebnisse

Mit Novell Vibe OnPrem verfügt die Fakultät für Psychologie und Pädagogik der LMU München nun über eine hochflexible und erweiterbare Collaboration-Plattform, mit der Hochschulmitarbeiter, Studenten und Partner per Webbrowser sicheren Zugriff auf Online-Informationen und -Tools wie Blogs, Wikis und Dokument-Repositorys erhalten.

„Aufgrund der globalen und organisationsübergreifenden Ausrichtung der Universität ist es für uns von entscheidender Bedeutung, Menschen in aller Welt Informationen zur Verfügung zu stellen“, betont Dr. Degenhardt. „Mit Novell Vibe OnPrem können wir noch einfacher global auf Wissen, Kompetenzen und Ressourcen zurückgreifen. Wir setzen zudem verstärkt Workflows ein, die eine derartige Zusammenarbeit strukturieren und für eine effizientere Abwicklung von Projekten sorgen.“

Das Bestreben von Novell, eng mit Benutzergruppen und der Open Source-Community zusammenzuarbeiten, erleichterte den Mitarbeitern der Fakultät die Zusammenstellung einer Lösung, die exakt auf ihre Anforderungen zugeschnitten war und dabei keine übermäßig hohen Entwicklungskosten verursachte.

„Novell hat bei der Entwicklung von Novell Vibe OnPrem einen erfrischend neuen Ansatz verfolgt: Die Mitarbeiter haben uns genau zugehört und unsere Vorschläge berücksichtigt“, lobt Dr. Degenhardt. „Novell Vibe OnPrem entwickelt sich zu einer wirklich ausgereiften und leistungsstarken Plattform, daher sind wir sehr erfreut darüber, die weitere Entwicklung des Produkts mitbestimmen zu dürfen.“

Die Lösung erfreut sich bereits großer Beliebtheit unter den Benutzern und ist auf dem besten Weg, eines der wichtigsten Tools der LMU zu werden.

Rückruf anfordern

Submit a service request

* Required Fields

First Name is a required field
Last Name is a required field
Email is a required field
Company is a required field
Phone is a required field
City is a required field
Country is a required field
Address is a required field
Zip/Postal Code is a required field
State is a required field
Comments is a required field

Read our Privacy Policy.

Request a Call

Verwandte Produkte und Lösungen

© 2014 Novell