Versionshinweise zu GroupWise 18

1.0 Neue Funktionen

1.1 GroupWise 18

  • Die Messenger-Verwaltung wurde in die GroupWise-Administrationskonsole integriert: Die Messenger-Verwaltung wurde von ConsoleOne zur GroupWise-Administrationskonsole verschoben. Daher ist Messenger nicht mehr von ConsoleOne oder eDirectory abhängig und kann jedes beliebige LDAP-Verzeichnis verwenden.

  • Benutzerinformationen in der Administrationskonsole: Sie können die freigegebenen Adressbücher, Ordner und Kalender eines Benutzers sowie die Vertreter, Regeln und Statistiken im Zusammenhang mit diesem Benutzer in der Administrationskonsole sehen. Klicken Sie auf die Schaltfläche Benutzer-Mailbox, um Informationen zu einem Benutzer anzuzeigen, wenn Sie sich Details zu diesem Benutzer ansehen.

  • Neue Begrüßungsseite: Die Begrüßungsseite des GroupWise-Client wurde aktualisiert. Jetzt werden alle neuen Funktionen präsentiert, die im GroupWise-Client möglich sind. Nach dem Aufrüsten des Client werden Ihnen auf der Begrüßungsseite allen neuen Funktionen angezeigt.

  • Unterhaltungs-Threading: Unterhaltungen in der Nachrichtenliste werden in einem einzelnen Element gesammelt. Neue Antworten in der Unterhaltung werden in einem grünen Rahmen angezeigt. Sie können inline auf Nachrichten in der Unterhaltung antworten und Benutzer aus der Nachricht entfernen. Weitere Informationen dazu erhalten Sie, indem Sie auf der neuen Begrüßungsseite auf „Unterhaltungs-Threading“ klicken.

  • Anzeigeeinstellungen: Anzeigeeinstellungen lassen sich jetzt noch leichter verwalten. Jetzt können Sie sie von der Navigationsleiste aus öffnen und daran vorgenommene Änderungen werden direkt wirksam. Weitere Informationen dazu erhalten Sie, indem Sie auf der neuen Begrüßungsseite auf „Anzeigeeinstellungen“ klicken.

  • Systemadressbuch im Client: Das Systemadressbuch ist jetzt in den neuen GroupWise 18 Windows-Client integriert. Weitere Informationen dazu erhalten Sie, indem Sie auf der neuen Begrüßungsseite auf „Systemadressbuch im Client“ klicken.

  • Filr-Integrationsverbesserungen: Mit der Micro Focus Filr-Integration können Sie Anlagen in Filr speichern und über GroupWise Links zu diesen Anlagen versenden. Neu in GroupWise 18 ist die Möglichkeit, Links zu öffentlichen Anlagen zu senden. Weitere Informationen dazu erhalten Sie, indem Sie auf der neuen Begrüßungsseite auf „Filr-Integration“ klicken.

  • GroupWise TeamWorks: GroupWise TeamWorks erleichtert Ihnen die Zusammenarbeit mit anderen über Ihren Webbrowser, Ihr Mobilgerät oder den GroupWise-Client. Mit TeamWorks können Sie Ideen diskutieren, Dateien veröffentlichen, Links freigeben und andere Personen zur Teilnahme an der Unterhaltung in virtuelle Diskussionsräume einladen.

    GroupWise ist der Desktop-Client für TeamWorks. Weitere Informationen dazu erhalten Sie, indem Sie auf der neuen Begrüßungsseite auf „TeamWorks-Integration“ klicken.

  • GroupWise-Lizenzierung: Damit GroupWise über den Testzeitraum von 60 Tagen hinaus verwendet werden kann, ist eine Lizenz erforderlich. Eine Lizenz wird herausgegeben, wenn Sie die kostenpflichtige GroupWise-Wartung in Anspruch nehmen. Wenn Ihre Lizenz abläuft, betrifft dies auch GroupWise Mobility und GroupWise Messenger.

  • Secure Gateway (GWAVA 7): GroupWise ermöglicht die Integration von Secure Gateway (GWAVA 7).

  • Die Standardantwort des Admin-Service jetzt in JSON: Als Standardantwortformat für den Admin-Service wurde JSON festgelegt. Antworten des Admin-Service können weiterhin in XML formatiert werden. Dazu muss ein Header in der Anforderung festgelegt werden, der den Typ „Akzeptieren“ als „application/xml“ angibt.

  • WebAccess standardmäßig im abgesicherten Modus: GroupWise WebAccess 18 wird standardmäßig im abgesicherten Modus ausgeführt. Unter Linux werden dem Installationsprogramm Apache-Webserver-Anweisungen hinzugefügt, um Benutzer von Port 80 zu Port 443 umzuleiten. Ist im Apache-Webserver jedoch kein Zertifikat konfiguriert, wird durch die Umleitung ein Fehler verursacht. Konfigurieren Sie ein SSL-Zertifikat für Ihren Webserver, bevor Sie die Aufrüstung von WebAccess vornehmen.

    Unter Windows wird ein eigensigniertes Zertifikat für das Installationsprogramm konfiguriert, da Tomcat an Port 80/443 ausgeführt wird. Bei der Umleitung tritt hier kein Problem auf. Wenn Sie ein von einer CA herausgegebenes Zertifikat nutzen möchten, befolgen Sie die entsprechenden Anweisungen in der Tomcat-Dokumentation.

1.2 GroupWise 18.0.1

  • Verbesserungen für das Gesprächs-Threading: Die folgenden Verbesserungen wurden am Gesprächs-Threading vorgenommen:

    • Bei einer Inline-Antwort auf eine Unterhaltung können Sie die übergeordnete Nachricht oder Originalnachricht als Teil der Antwort kopieren.

    • Inaktive Elemente werden nicht als gelesen markiert.

  • Verbesserungen der TeamWorks-Integration: Die folgenden Verbesserungen wurden an der TeamWorks-Integration vorgenommen:

    • Sie können jetzt nach TeamWorks-Räumen suchen.

    • Sie können einen neuen TeamWorks-Raum erstellen.

    • Sie können einen TeamWorks-Raum als Favoriten speichern und ihn als Favoriten wieder löschen.

    Weitere Informationen finden Sie unter Using TeamWorks in the GroupWise Client (Verwenden von TeamWorks im GroupWise-Client) im GroupWise 18 Interoperability Guide (GroupWise 18-Interoperabilitätshandbuch).

  • Antwortschaltfläche für freigegebenen Ordner: Der Text der Antwortschaltflächen wurde geändert, um widerzuspiegeln, was beim Antworten in einem freigegebenen Ordner geschieht. Antworten wurde in Antwort posten geändert. Mit dieser Schaltfläche werden Nachrichten an das freigegebene Element gepostet. Antwort an alle wurde in Dem Originalsender antworten geändert. Mit dieser Schaltfläche wird eine Antwort an Benutzer außerhalb des freigegebenen Ordners gesendet.

  • Änderung des Caching-Modus: Der Caching-Modus wurde geändert, um die Online-Speicherelemente besser zu verwalten. Der Mailbox-Speicher zeigt jetzt nur noch Online-Elemente an, die Sie löschen können, statt ausschließlich lokale Elemente.

  • Verbesserungen der Drag-and-Drop-Funktion: Jetzt sind mehrere Möglichkeiten und Orte zum Ziehen und Ablegen von Anlagen vorhanden:

    • Jetzt können Sie im Dropdown-Menü „Anlage“ Elemente ziehen und ablegen.

    • Sie können Anlagen und Elemente in eine Inline-Antwort ziehen und dort ablegen.

    • Gekapselte Elemente und Dateien können gleichzeitig gezogen und abgelegt werden.

  • WebAccess-DVA-Änderung: Ab GroupWise 18 wird ein lokaler DVA statt des herkömmlichen GW DVA in WebAccess verwendet. In Version 18 SP1 können Sie entweder den lokalen DVA oder den GW DVA verwenden. Wenn Sie in der Datei webacc.cfg die Option DVA.useRemote auf true festlegen, können Sie den Remote-GW DVA verwenden. Sie müssen Tomcat neu starten, damit diese Änderung angewendet wird.

  • Teilweise Wortübereinstimmungen beim Suchen: Wenn Sie die Suche verwenden, werden jetzt teilweise Wortübereinstimmungen gefunden.

  • WebAccess Apache SSL: Wenn Sie WebAccess während einer Installation oder Aufrüstung konfigurieren und die Konfiguration erkennt, dass Apache nicht mit SSL konfiguriert ist, wird ein selbstsigniertes Zertifikat erstellt und Apache wird mit SSL konfiguriert. Sie sollten dieses selbstsignierte Zertifikat durch ein vertrauenswürdiges Zertifikat der Zertifizierungsstelle ersetzen, nachdem die Konfiguration abgeschlossen ist.

Eine Liste der in GroupWise 18.0.1 behobenen Fehler finden Sie in der Liste behobener Fehler für GroupWise 18 Support Pack 1.

1.3 GroupWise 18.0.2

Eine Liste der in GroupWise 18.0.2 behobenen Fehler finden Sie in der Liste behobener Fehler für GroupWise 18 Support Pack 2.

1.4 GroupWise 18.1

  • Aktualisierungen der Suchfunktion: Die Suchfunktion wurde aktualisiert und benutzerfreundlicher gestaltet; sie kann links im Client ausgeklappt werden. Die Startseite des GroupWise-Clients enthält weitere Informationen zur neuen Suchfunktion. Weitere Informationen zur Verwendung der Suchfunktion finden Sie im Kapitel zum Suchen von Nachrichten im Benutzerhandbuch zum GroupWise-Client 18.

  • Intelligente Größenänderung für Blitzvorschau: Da E-Mails über verschiedene Größen und Formate verfügen, stehen in der Blitzvorschau nun drei verschiedene Größen zur Verfügung, zwischen denen automatisch – abhängig vom Inhalt der angezeigten E-Mail – umgeschaltet wird. Die Einstellungen lauten: „Normal“, „Breit“ und „Extrabreit“. Sie können die Größen individuell anpassen. Die Startseite des GroupWise-Clients enthält weitere Informationen zur intelligenten Größenänderung für Blitzvorschau. Weitere Informationen zur Verwendung der Blitzvorschau finden Sie im Kapitel zur Anzeige der Blitzvorschau im Benutzerhandbuch zum GroupWise-Client 18.

  • Einstellungen des Hauptfensters: Die Navigationsleisten-Aktionen wurden unter einer Einstellungs-Schaltfläche zusammengefasst und durch einige zusätzliche Optionen ergänzt. Die unter Einstellungen verfügbaren Optionen sind: Aktivierung der Ordnerliste, Aktivierung der intelligenten Größenanpassung der Blitzvorschau, Aktivieren der Ordnereinstellungen, Aktivierung der Anzeigeneinstellungen, Anpassung der Navigationsleiste sowie Mailbox-Einstellungen.

  • Systemordner zurücksetzen: Sollten Sie die Systemordner an einen anderen Ort verschoben haben und sie an den Standardspeicherort zurückversetzen wollen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Ordnerliste und wählen Sie Systemordner zurücksetzen aus.

  • Aktualisierungen der Konversations-Threads: Folgende Aktualisierungen wurden an den Konversations-Threads vorgenommen:

    • Wenn Sie auf eine Konversation antworten, wird Ihre Antwort automatisch dort als Entwurf gespeichert, wo Sie auf die Konversation antworten.

    • Sie können den Mauszeiger auf die Schaltfläche „Empfänger bearbeiten“ halten, um zu sehen, wer die Nachricht erhält.

    • In der Nachrichtenliste können Sie mit der rechten Maustaste auf die Zahl der ungelesenen Nachrichten klicken (grün hervorgehoben) und diese als ungelesen markieren.

    • Oben in Ihren Antworten in einer Konversation findet sich nun das Statusinformationssymbol . Halten Sie den Mauszeiger auf das Symbol, erscheint eine Statuszusammenfassung. Wenn Sie auf das Symbol klicken, werden Sie zur Registerkarte Eigenschaften umgeleitet, wo der ausführliche Status beschrieben ist.

    • Wenn Sie ein anzuzeigendes Element aus der Aufgabenliste auswählen, wird die Aufgabenlistenkennzeichnung beim entsprechenden Element in der Konversation angezeigt.

  • Aktualisierte Best Practices für Zertifikate: Damit Ihr System noch sicherer ist, haben wir die Best Practices für die in GroupWise verwendeten Zertifikate aktualisiert. Die Liste finden Sie im Abschnitt zu den Best Practices für Zertifikate im Administrationshandbuch für GroupWise 18.

  • Dokumentverwaltung anzeigen: Sie können die Dokumentverwaltung nun für eine Domäne, ein Post-Office oder einen Benutzer in der Admin-Konsole von GroupWise aktivieren oder deaktieren: Wählen Sie eine Domäne, ein PO oder einen Benutzer aus > Client-Optionen > Umgebung > Gestaltung > Dokumentverwaltung-UI anzeigen. Wird die Dokumentverwaltung deaktiviert, verschwindet der Ordner Dokumente aus der Mailbox eines Benutzers sowie den Menü- und Dokumentenoptionen.

  • Verwaltung der GroupWise-Mailbox: Die Verwaltung der GroupWise-Mailbox wurde in die Admin-Konsole von GroupWise integriert, sodass Benutzerregeln effizient verwaltet werden können. Geben Sie eine GroupWise-Mailbox-Verwaltungslizenz oder eine Enterprise-Messaging-Lizenz an, um die GroupWise-Mailbox-Verwaltung nutzen zu können. Sie können Administratorenrechte für die Mailbox-Verwaltung zuweisen, indem Sie auf den Administrator klicken und Mailbox-Verwaltung zulassen auswählen. Diese Administratoren können dann die Benutzerrechte bearbeiten, indem sie einen Benutzer auswählen und dann Benutzer-Mailbox > Regeln anklicken.

  • Aktivieren Sie GWIA, um über einen anderen Port eine Verbindug zu einem SMTP-Relay-Host herzustellen: Jetzt können Sie einen Port für ausgehende Nachrichten für den Relay-Host im SMTP für GWIA angeben. Fügen Sie dazu einen Doppelpunkt hinter der Host-Adresse ein und geben Sie die Portnummer an. Mehrere Hosts können Sie im folgendenden Format hinzufügen:

    <adresse von host1>:<port> <adresse von host2>:<port>

    Wenn Sie keine Portnummer angeben, wird vom GWIA standardmäßig 25 verwendet.

Eine Liste der in GroupWise 18.1 behobenen Fehler finden Sie in der Liste behobener Fehler für GroupWise 18.1.

1.5 GroupWise 18.1.1

  • Unterstützung für OES 2018 SP1 und Windows Server 2019 wurde hinzugefügt.

  • Vielen Dank an Raul Morales Ramírez (Pentester) für den Hinweis auf eine potenzielle Sicherheitslücke, bei der ein HTTP-Header in der HTML-Ausgabe wiedergegeben wird.

Eine Liste der in GroupWise 18.1.1 behobenen Fehler finden Sie in der Liste behobener Fehler für GroupWise 18.1 Support Pack 1.

1.6 GroupWise 18.2

  • GroupWise Web: Micro Focus freut sich, GroupWise Web mit GroupWise 18.2 vorstellen zu dürfen. GroupWise Web bietet eine moderne Benutzeroberfläche, mit der Sie auf Mobilgeräten, Tablets und Desktops über den Webbrowser auf Ihre GroupWise-Mailbox zugreifen.

    Mit der nächsten Version von GroupWise wird GroupWise Web dann GroupWise WebAccess ersetzen, auch wenn die Funktionen nicht vollständig identisch sind. In GroupWise 18.2 können Sie WebAccess weiterhin nutzen und GroupWise Web je nach den Anforderungen Ihres Unternehmens einführen. Wir möchten Ihnen dringend empfehlen, Ihre Benutzer von WebAccess auf GroupWise Web umzustellen.

    GroupWise Web wird WebAccess ersetzen; alle neuen Funktionen und Erweiterungen werden daher nur noch in GroupWise Web übernommen, nicht mehr in WebAccess. WebAccess wird bis zur nächsten Version von GroupWise weiter unterstützt.

    WICHTIG:Für GroupWise Web muss GroupWise 18.2 (oder höher) auf dem System installiert sein.

  • Globale Signaturschablonen: Mithilfe von globalen Signaturschablonen wird die Signatur für die einzelnen Benutzer anhand von Verzeichnisattributen dynamisch auf der Grundlage von Werten im zugehörigen Benutzerkonto erstellt. Die folgenden Variablen stehen für die Schablonen zur Auswahl: $FIRSTNAME$, $LASTNAME$, $GENERATION$, $MIDDLE_INITIAL$, $DEPARTMENT$, $TITLE$, $PHONE_NUMBER$, $FAX_NUMBER$, $MOBILE_NUMBER$, $PAGER_NUMBER$, $HOME_NUMBER$, $OTHER_NUMBER$, $COMPANY$, $STREET_ADDRESS$, $POST_OFFICE_BOX$, $CITY$, $STATE_PROVINCE$, $POSTAL_CODE$, $LOCATION$, $EMAIL_ADDRESS$.

  • Kopieren der Anzeigeeinstellungen: Ab GroupWise 18.2 können Sie die Ordnereinstellungen in andere Ordner kopieren. Hierbei können Sie mindestens eine Ordneranzeigeeinstellung auswählen und in mindestens einen Zielordner kopieren. Außerdem können Sie die Ordneranzeigeeinstellungen schnell und einfach in alle Ordner desselben Typs oder in alle Unterordner des aktuellen Ordners kopieren. Wenn Sie einen neuen Ordner erstellen, erhält dieser Ordner automatisch die Anzeigeeinstellungen des übergeordneten Ordners.

  • Aktualisierte Zertifikatsanforderungen für iOS- und macOS-Geräte: Wenn Sie Geräte mit iOS 13 und/oder macOS 10.15 in Ihrem GroupWise-System verwenden, müssen die Zertifikate nunmehr die verstärkten Sicherheitsanforderungen von Apple erfüllen. Die Anforderungen finden Sie hier: https://support.apple.com/en-in/HT210176.

  • Veränderungen bei der Betriebssystemunterstützung:

    • SLES 15 SP1 wird nunmehr unterstützt.

      HINWEIS:Wenn Sie WebAccess, CalPub, Monitor oder CalSvr auf SLES 15 SP1 installieren, müssen Sie das Modul „Python 2 Module 15 SP1 x86 64“ hinzufügen.

    • SLES 11 wird nicht mehr unterstützt.

    • OES 2015 wird nicht mehr unterstützt.

    • Windows Server 2012 R2 wird nicht mehr unterstützt.

  • Sicherheitsverbesserung: GroupWise 18.2 unterstützt TLS 1.2 (oder höher).

  • Funktionen aus der Mailbox-Verwaltung: Die folgenden Funktionen aus der GroupWise-Mailbox-Verwaltung wurden in die GroupWise-Benutzer-Mailboxen in der GroupWise-Administratorkonsole übernommen:

    • Persönliche Signaturen: Sie können nunmehr eine persönliche Signatur hinzufügen und löschen. Außerdem können Sie eine persönliche Signatur als Standardsignatur kennzeichnen.

    • Urlaubsregel: Sie können nunmehr eine Urlaubsregel erstellen (falls noch keine Urlaubsregel vorhanden ist), die Urlaubsregel aktivieren/deaktivieren sowie die Einstellungen der Urlaubsregel bearbeiten.

    WICHTIG:Geben Sie eine GroupWise-Mailbox-Verwaltungslizenz oder eine Enterprise-Messaging-Lizenz an, um die GroupWise-Mailbox-Verwaltungsfunktionen nutzen zu können.

1.7 GroupWise 18.2.1

  • Der Suchbereich wurde mit einem Dialogfeld zur Ordnerauswahl ergänzt.

  • Das Adressbuch und die Adressauswahl wurden mit einem Menü zum Deaktivieren der QuickInfo ergänzt.

  • Es wurde ein integrierter Filter eingefügt, mit dem nur ungelesene Elemente angezeigt werden.

  • Es wurde eine GroupWise-Mailbox-Verwaltungsfunktion eingefügt, mit der der Proxy-Zugriff eines Benutzers auf die GroupWise-Administratorkonsole bearbeitet werden kann. Dies erfolgt auf der Seite mit den Eigenschaften der Benutzer-Mailbox > Registerkarte Proxys.

    WICHTIG:Geben Sie eine GroupWise-Mailbox-Verwaltungslizenz oder eine Enterprise-Messaging-Lizenz an, um die GroupWise-Mailbox-Verwaltungsfunktionen nutzen zu können.

  • Neue Funktionen in GroupWise Web:

    • Ein Benutzer kann nun die Option „Angemeldet bleiben“ wählen und sich damit automatisch wieder bei GroupWise Web anmelden lassen.

    • Wenn ein Benutzer auf eine E-Mail-Adresse in Web klickt, wird ein Fenster zum Erstellen der E-Mail geöffnet, nicht mehr das systemeigene E-Mail-Programm.

    • Benutzer können andere Benutzer zu geplanten Besprechungen einladen.

Eine Liste der in GroupWise 18.2.1 behobenen Fehler finden Sie in der Liste behobener Fehler für GroupWise 18.2 Support Pack 1.

1.8 GroupWise 18.3

  • Abwesenheitsregel: Die Urlaubsregel in GroupWise wurde in Abwesenheitsregel umbenannt.

  • Advanced Authentication: GroupWise 18.3 unterstützt die Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA) durch NetIQ Advanced Authentication. MFA fügt Ihrer GroupWise-Anmeldung eine zusätzliche Sicherheitsschicht hinzu. Weitere Informationen zu MFA finden Sie unter Multi-Factor Authentication (Multi-Faktor-Authentifizierung) im GroupWise 18 Administration Guide (Administrationshandbuch für GroupWise 18).

  • Seriendruck: Mit dem Seriendruck können Sie personalisierte E-Mails als Massenvorgang an andere Benutzer senden. Sie verwenden Adressbuchfelder in Ihren E-Mails, sodass an jeden Empfänger eine personalisierte E-Mail gesendet wird, wobei Sie jedoch nur eine E-Mail erstellen müssen. Sie können Seriendruck-E-Mails im GroupWise-Client oder in Microsoft Word erstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Sending Email with Mail Merge (Senden von Emails mit der Seriendruckfunktion) im GroupWise 18 Client User Guide (Benutzerhandbuch zum GroupWise-Client 18).

  • GroupWise WebAccess-Support endet: Ab GroupWise 18.3 wird GroupWise WebAccess nicht mehr unterstützt. Für den browserbasierten Zugriff auf Ihre GroupWise-Mailbox sollten Sie zu GroupWise Web wechseln. Informationen zum Installieren von GroupWise Web finden Sie unter Setting Up GroupWise Web (Einrichten von GroupWise Web)·im GroupWise 18 Installation Guide (GroupWise 18-Installationsanleitung).

  • Neue Funktionen in GroupWise Web:

    • Vertretung: Der Vertretungszugriff wird jetzt in GroupWise Web unterstützt. Informationen zur Verwendung der Vertretungsfunktion finden Sie unter Using Proxy (Verwenden der Vertretungsfunktion) im GroupWise Web User Guide (GroupWise Web-Benutzerhandbuch).

    • TLS-Verbesserungen: Die TLS-Einstellung für GW Web ist jetzt standardmäßig auf die mittlere Konfiguration festgelegt. Weitere Details finden Sie unter https://wiki.mozilla.org/Security/Server_Side_TLS. Wenn Sie die TLS-Zertifikate bereitstellen, sollten sie mit dieser Konfiguration kompatibel sein.

    • Benutzer können nun die Option „Angemeldet bleiben“ auswählen, wenn sie möchten, dass GW Web sich automatisch anmeldet.

2.0 GroupWise-Systemanforderungen

Die Systemanforderungen für GroupWise sind im Abschnitt GroupWise System Requirements (GroupWise-Systemanforderungen) im GroupWise 18 Installation Guide (GroupWise 2014 R2-Installationshandbuch) aufgelistet.

3.0 Installation

Installationsanleitungen für GroupWise 18 finden Sie im GroupWise 18 Installation Guide (GroupWise 2014 R2-Installationshandbuch).

4.0 Bekannte Probleme in GroupWise 18

4.1 GWMonitor funktioniert nicht unter OES2018 und SLES 15 (GW 18.3)

Sie erhalten möglicherweise den folgenden Fehler, wenn Sie versuchen, gwmonitor unter OES2018 oder SLES 15 auszuführen:

error while loading shared libraries: libnetsnmp.so.35: cannot open shared object file: No such file or directory

Lesen Sie die folgenden TIDs, um dieses Problem zu beheben:

4.2 Beim Filtern nach Doppelbyte-Zeichen werden in GW Web keine Ergebnisse zurückgegeben (GW Web 18.3)

Wenn Sie versuchen, in GW Web mit einem Doppelbyte-Zeichen zu filtern, werden keine Ergebnisse zurückgegeben.

4.3 In Administratorpasswörtern kann kein Doppelpunkt verwendet werden (GW 18.3)

Bis auf Weiteres kann kein Doppelpunkt (:) in Administratorpasswörtern verwendet werden. Andere Sonderzeichen, die in der Vergangenheit nicht funktioniert haben (z. B. !, @, usw.), können jetzt verwendet werden, der Doppelpunkt (:) jedoch nicht.

4.4 Problem beim Erstellen einer Sekundärdomäne mit dem GroupWise-Installationsprogramm (GW 18.3)

Es wurde ein Problem festgestellt, das die Erstellung von Sekundärdomänen mit dem GroupWise-Installationsprogramm verhindert. Die GroupWise-Administrationskonsole kann verwendet werden, um eine neue Sekundärdomäne auf demselben Computer zu erstellen, auf dem die Primärdomäne installiert ist. Anschließend kann die neue Sekundärdomäne bei Bedarf auf einen anderen Computer verschoben werden. Die Schritte zum Verschieben der Sekundärdomäne auf einen anderen Server finden Sie unter https://support.microfocus.com/kb/doc.php?id=7013085.

4.5 In GW Web kann bei Verwendung von Chrome auf einem Android-Gerät nicht bis zum Ende der Nachrichtenliste geblättert werden (GW Web 18.3)

Wenn Sie Google Chrome auf einem Android-Gerät verwenden, können Sie nicht bis zum Ende der Nachrichtenliste blättern, wenn diese sehr lang ist. Dies betrifft nur Chrome auf Android-Geräten. Bei anderen Browsern tritt dieses Problem in Android nicht auf. Für dieses Problem gibt es eine Umgehung. Sie können das Chrome-Menü öffnen, während Sie GW Web anzeigen, und Desktopwebsite aktivieren. Schließen Sie dann das Menü, öffnen Sie es erneut und deaktivieren Sie Desktopwebsite.

4.6 Für GW Web-Notizen und -Termine auf dem iPhone 7 werden Wiederholungen nicht richtig angezeigt (GW Web 18.2.1)

Bei Verwendung von GW Web auf einem iPhone 7 werden Wiederholungen für Notizen und Termine nicht vollständig auf dem Bildschirm angezeigt. Die Anzeige ist verschoben und die Optionen sind abgeschnitten.

4.7 Visueller GW Web-Fehler bei wöchentlich wiederkehrenden Nachrichten (GW Web 18.2.1)

Wenn Sie eine wöchentlich wiederkehrende Nachricht erstellen, können Sie die Tage auswählen, an denen sie wiederkehrt. Wenn Sie im Menü für die wöchentliche Wiederkehr auf Fertig klicken, um die Auswahlen zu speichern, und dann zum Menü für die Wiederkehr zurückkehren, ist nur der aktuelle Wochentag ausgewählt. Dies ist ein visueller Fehler. Ihre vorherigen Auswahlen werden beim Senden der Nachricht trotzdem verwendet.

4.8 In WebAccess unter Windows 2019 sehen Benutzer nur eine graue Seite (GW 18.2.1)

Wenn Sie WebAccess auf einem Windows 2019-Server installieren oder aufrüsten, dekomprimiert Tomcat die Datei gw.war nicht vollständig, sodass Benutzer nach dem Aufrufen von WebAccess auf diesem Server nur eine graue Seite sehen. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um das Problem zu beheben:

  • Halten Sie Tomcat an.

  • Gehen Sie zum Tomcat-Verzeichnis „webapps“ (C:\Novell\Groupwise\Tomcat\webapps).

  • Löschen Sie das Verzeichnis gw.

  • Starten Sie Tomcat und warten Sie, bis Tomcat die Datei gw.war dekomprimiert hat.

    HINWEIS:Tomcat benötigt möglicherweise etwas mehr Zeit (mehr als 5 Minuten), um die Datei gw.war vollständig zu dekomprimieren.

4.9 Nach dem Entfernen einer Anlage in GW Web werden alle später hinzugefügten Anlagen nicht angezeigt (GW Web 18.2.1)

Wenn Sie eine Anlage entfernen, während Sie eine Nachricht in GroupWise Web erstellen, werden alle später hinzugefügten Anlagen nicht angezeigt. Die ausgeblendeten Anlagen werden trotzdem übermittelt, wenn Sie das Objekt senden.

4.10 Matrix zur Unterstützung von SNMP unter SLES und GroupWise

Die folgende Matrix zeigt, welche Version von SNMP unter SLES für Ihre GroupWise-Version unterstützt wird und welche TID zum Aktivieren von SNMP unter SLES zu beachten ist:

GroupWise-Version

SLES-Version

TID

GroupWise 18.3

SLES 15 oder SLES 15 SP1

7024336 - How to get SNMP configured on SLES 15 or SLES 15 SP1 with GroupWise 18.2 (Konfigurieren von SNMP unter SLES 15 oder SLES 15 SP1 mit GroupWise 18.2) – TID gilt auch für 18.3.

GroupWise 18.2

SLES 15 oder SLES 15 SP1

7024336 - How to get SNMP configured on SLES 15 or SLES 15 SP1 with GroupWise 18.2 (Konfigurieren von SNMP unter SLES 15 oder SLES 15 SP1 mit GroupWise 18.2)

GroupWise 18.1.1 oder 18.1.2

SLES 12 SP4 oder SP5

7024431 – How to enable SNMP on SLES 12 SP4 or SP5 (Aktivieren von SNMP unter SLES 12 SP4 oder SP5)

4.11 Fehler bei der Kommunikation der GroupWise-Mailbox-Verwaltung mit GroupWise 18.2

Die Standardversion von GroupWise Mailbox Management 18.0.1 bietet keine Unterstützung für TLS 1.2, die jedoch für SOAP-Verbindungen zu GroupWise 18.2 erforderlich ist. Für GWMM 18.0.1 (Build-Nr. 80) wurde ein Patch erstellt, der TLS 1.2 unterstützt und im Hilfemenü unter der Option Auf Aktualisierungen prüfen zur Verfügung stehen wird. Laden Sie die neue MSI-Datei über den Link herunter und installieren Sie sie.

4.12 GW Web-Zeichencodierungsfehler beim Beantworten bestimmter Nachrichten

Wenn Sie versuchen, eine E-Mail mit dem Windows-1250-Zeichensatz (und vermutlich auch weiteren Zeichensätzen) zu beantworten, wird der ursprüngliche Text unlesbar dargestellt. E-Mails mit dem UTF-8-Zeichensatz werden problemlos verarbeitet.

4.13 WebAccess, CalPub, Monitor und CalSvr sind unter SLES 15 SP1 nicht funktionsfähig (GW 18.2)

Die Webkomponenten sind nicht funktionsfähig, wenn sie unter SLES 15 SP1 installiert sind (wenn Sie die Webkomponenten aktualisieren, müssen Sie diese Schritte nicht ausführen). Zum Beheben dieses Problems müssen Sie das Modul Python 2 Module 15 SP1 x86_64 hinzufügen und Python mit den folgenden Zypper-Befehlen installieren:

zypper in python2-rpm
zypper in python-xml

Anschließend können Sie die Webkomponenten installieren.

4.14 Einige Anwendungen sind nach der Aufrüstung von GroupWise auf GroupWise 18.2 (GW 18.2) nicht mehr funktionsfähig

Bei einigen Anwendungen können Kommunikationsprobleme mit GroupWise 18.2-Servern auftreten. Wenn Sie diese Anwendungen weiter nutzen möchten, beachten Sie die Anweisungen in den folgenden TIDs:

4.15 Schaltfläche für GroupWise Web-Schnellantwort unter iOS 13 in Safari abgeschnitten (GW 18.2)

In iOS 13 wird die Schaltfläche für die Schnellantwort im Vorschaubereich von GroupWise Web möglicherweise abgeschnitten, wenn Sie Safari verwenden. Zum Beheben dieses Problems minimieren Sie die URL-Leiste oben im Bildschirm. Wischen Sie hierzu nach oben oder legen Sie in den Optionen fest, dass die Symbolleiste ausgeblendet werden soll, und aktualisieren Sie die Webseite.

4.16 Der Caching-Modus-Client kann nach Aktualisierung des POA nicht mit GroupWise verbunden werden.

Nach der Aufrüstung des POA auf Version 18.x können GroupWise-Clients 14.x mit einer Version, die älter als Version 14.2.3 ist, sich im Caching-Modus nicht mehr mit dem POA verbinden. Im Online-Modus ist eine Verbindung möglich. Werden die Clients auf die Versionen 14.2.3 oder 18.x aufgerüstet, können die Benutzer auch im Caching-Modus eine Verbindung herstellen.

4.17 Beim Ausführen von rcgwcalsvr tritt nach der Installation von SLES 12 oder OES 2018 ein Fehler auf

In einigen Fällen wird rcgwcalsvr nach der Installation von SLES 12 oder OES 2018 nicht richtig ausgeführt. In diesem Zustand wird für den Befehl angezeigt, dass er nicht verwendet wurde und dass er deaktiviert ist. Das liegt daran, dass SLES 12 als Initialisierungssystem systemd anstelle von SysV verwendet. GroupWise verwendet jedoch Initialisierungsskripts vom Typ SysV. SLES 12 und OES 2018 sollten automatisch systemd-Einheiten für die GroupWise-Initialisierungsskripts generieren. Dabei treten jedoch gelegentlich Fehler auf. Sie können die systemd-Einheiten für die GroupWise-Services manuell mit folgendem Befehl erstellen:

systemctl daemon-reload

4.18 Calsvr-Service wird nach der Installation nicht gestartet

In einigen Fällen wird der calsvr-Service nach einer Installation nicht gestartet bzw. neu gestartet, da ein bezugsloser calsvr-Prozess bereits ausgeführt wird. Dieses Problem können Sie durch Beenden des bezugslosen calsvr-Prozesses und durch Ausführen des Befehls rcgwcalsvr start umgehen.

5.0 Dokumentation

In den folgenden Referenzen und Dokumenten finden Sie Informationen zu GroupWise 18: